kommt gut an

Viele gute Gründe warum! Werde jetzt Busfahrer (m/w/d)!
 

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Ich helfe dir in den Job einzusteigen! Egal ob du deinen Job wechseln, wieder ins Berufsleben einsteigen oder eine Ausbildung machen möchtest - Busfahrer/in werden ist ganz einfach.
 

05141 48708-33

Du kannst dich noch nicht entscheiden?

Hier findest du weitere gute Gründe...

  • Bezahlung nach Tarifvertrag + Überstunden werden bezahlt
  • Pünktliche Lohnzahlung
  • Unbefristeter Arbeitsvertrag nach Probezeit
  • Zuschläge für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit
  • Prämie für ökologische Fahrweise
  • Tarifliches Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • 39-Stunden-Woche + 32 Urlaubstage
  • Zusätzlichen Sonderurlaub (z. B. Umzug, Hochzeit)
  • Für noch mehr Abwechslung: Möglichkeit in andere Verkehrsgebiete der KVG/BusGruppe "reinzuschnuppern"

  

  • Betriebliche Altersvorsorge + Vermögenswirksame Leistungen
  • Hilfe bei Kostenübernahme für Busführerschein
  • Arbeitskleidung wird bereitgestellt
  • Mitarbeitervorteile (Vergünstigungen bei zahlreichen Anbietern)
  • Schulungen für eigene Weiterentwicklung
  • Präventionsangebote für deine Gesundheit
  • Zulage fürs Fitnessstudio + Frisches Obst
  • JobRad (Dienstfahrrad)
  • Arbeiten im familiären Umfeld
  • Hobby zum Job machen
  • Menschen mobil machen und zum Klimaschutz beitragen

Du hast Fragen?

Wie werde ich Busfahrer/in?

Ganz leicht – der Einstieg ist einfach, wir helfen dir dabei!

05141 48708-33

Einsteigen kannst du in Voll- oder Teilzeit als:

Wie sieht mein Job aus?

  • Du beförderst Fahrgäste von A nach B.
  • Du startest deinen Dienst an einem von acht unserer Betriebsstätten und bist auf unterschiedlichen Linien in Stadt und Landkreis Celle unterwegs.
  • Deine Dienstkarte gibt dir vor, zu welcher Zeit du mit welcher Linie an einer Haltestelle sein musst.
  • Du arbeitest im Schichtbetrieb. Um Beruf und Privatleben bestmöglich unter einen Hut zu bringen, ermöglichen wir eine verlässliche Schicht- und Urlaubsplanung.
  • Du stehst mit Kolleginnen und Kollegen aus unserer Leitstelle über Funk in Kontakt, arbeitest aber auch selbstständig und triffst Entscheidungen vor Ort selbst.

Was muss ich können?

  • Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft zeichnet dich aus
  • Du hast Freude am Umgang mit Menschen und bist verantwortungsbewusst
  • Du hast ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen
  • Deine Deutschkenntnisse sind gut

Wie kann ich mich bewerben?

Sende uns einfach deine Bewerbung zu:

Oder nutze unsere 60-Sekunden-Schnellbewerbung - ganz ohne langes Bewerbungsschreiben und Lebenslauf. Wir melden uns bei dir!

Wir laden dich dann zu einem Vorstellungsgespräch bei uns ein, damit wir uns persönlich kennen lernen können.

Ich habe noch Fragen zum Job (Häufig gestellte Fragen)

Wie werden die Arbeitszeiten geplant?

Für die Mitarbeitenden im Fahrdienst gibt es eine Dienstreihenfolge für Schulzeiten und Ferienzeiten. So hast du frühzeitig einen Überblick über freie Tage und Arbeitstage. Die Dienste sind unterschiedlich lang, der kürzeste hat ca. 5 Stunden und der längste knapp 10 Stunden. Es gibt auch geteilte Dienste, bei denen du morgens und mittags unterwegs bist und dazwischen frei hast.

Mittwochs wird der Dienstplan für die Folgewoche veröffentlicht, dort stehen Urlaubsvertretungen und eventuelle andere Abwesenheiten drin. Sollte dir mal ein privater Termin kurzfristig dazwischenkommen, gibt es die Möglichkeit - wenn dies betrieblich möglich ist - einen Dienst zu tauschen.

Du hast 32 Tage Urlaub im Jahr. Im Zeitraum von Oktober bis Dezember musst du deinen Urlaubsantrag für das Folgejahr einreichen.

Fährt man auf festen Linien und hat immer denselben Bus?

Du bist während deiner Schicht auf verschieden Linien unterwegs. So kennst du verschiedene Strecken und hast Abwechslung. Die Busse werden den verschiedenen Fahrdiensten zugeteilt. So kann es sein, dass du täglich einen anderen Bus fährst.

Wie sieht´s mit Schichtdienst und Arbeit am Wochenende aus?

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Du arbeitest im Schichtdienst, auch am Wochenende und an Feiertagen. Alle Überstunden werden von uns mit Zuschlag bezahlt. Zusätzlich gibt es Zuschläge für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit und eine Prämie für eine ökologische Fahrweise.

Es gibt unterschiedliche Rhythmen von freien Tagen und Arbeitstagen. Dadurch hast du auch in regelmäßigen Abständen am Wochenende frei.

Wie sieht der Arbeitsalltag im Fahrdienst aus?

Dein Dienstbeginn ist auf dem Betriebshof, dem du zugeordnet bist. Deine Anmeldung bei der Leitstelle erfolgt über dein Diensttelefon. Auf der ausgehängten Fahrzeugübersicht siehst du, welches Fahrzeug für deinen Dienst eingeteilt ist. Zusammen mit dem Fahrzeugschlüssel nimmst du dir die Dienstmappe mit. Darin sind alle Informationen vom Dienstbeginn über Pausen bis zum Dienstende sowie alle Fahrten mit Angabe der Linien, Abfahrtszeiten sowie Start- und Endpunkt enthalten.

Bevor du mit dem Bus startest, ist eine Fahrzeugkontrolle erforderlich. Dazu gehört eine Sichtkontrolle über mögliche Schäden am Fahrzeug, ein Lichttest, eine Überprüfung des Innenraums auf Sauberkeit, Fundsachen und Mängel, die Einstellung des Fahrerarbeitsplatzes (Cockpit, Spiegel, etc.) und die Anmeldung am Bordcomputer mit der Personalnummer und der persönlichen PIN-Nummer.

Während deiner Arbeit im Fahrdienst gehören neben der Aufmerksamkeit im Straßenverkehr auch der Fahrkartenverkauf, die Fahrkartenkontrolle sowie die Kundenberatung und -betreuung zu deinen Aufgaben.

Während der Bereitschaftszeiten überprüfst du den Fahrgastraum auf Sauberkeit und Fundsachen.

Ist deine Schicht zu Ende, kehrst du zum Busbetriebshof zurück. Dort erfolgt wieder eine Fahrzeugkontrolle auf Schäden und Fundsachen. Danach gibst du den Schlüssel und die Dienstmappe wieder ab. Wenn du Fundsachen bei dir hast, druckst du einen Begleitzettel aus und deponierst beides an der Sammelstelle.

Übernimmt die CeBus meinen Führerschein?

Bei der Beantragung zur Kostenübernahme für den Busführerschein helfen wir dir, sei unbesorgt.

Was verdiene ich als Busfahrer/in?

Wir zahlen nach AVN-Tarifvertrag, das sind 2.394,- Euro Brutto im Monat. Mit jeder Tarifstufe und zunehmender Betriebszugehörigkeit steigt auch das Gehalt.

  • Zuschläge bei Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit
  • Mankogeld steuerfrei in Höhe von 16 Euro
  • „Einmannfahrerzulage“ von 2,30 Euro für Linienfahrten
  • Zuschlag bei geteiltem Dienst in Höhe von 4,10 Euro
  • Bezahlte Überstunden mit 25 % Zuschlag
  • Prämie für ökologische Fahrweise
  • Urlaubsgeld pro Tag 14,32 Euro
  • Weihnachtsgeld
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Dienstkleidung wird bereitgestellt
  • Präventionsangebote für meine Gesundheit
  • Zuschuss zum Fitnessstudio

Die Probezeit beträgt 6 Monate. Passt es von beiden Seiten, bekommst du im Anschluss  einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Was gehört zur Ausrüstung als Busfahrer/in?

  • Tür Chip für den Schlüsselanhänger: Der Chip ist für den Zugang zu den Betriebsräumen.
  • Diensttelefon für das Anmelden zum Dienst, Telefonate mit der Leitstelle und eventuelle Unfallfotos.
  • Druckerchip zur Anmeldung an den Fahrscheindrucker im Bus.
  • Toilettenschlüssel der für alle betrieblichen Toiletten auf den Strecken entlang der Buslinien passt.
  • Geldwechsler für die Aufbewahrung und schnelle Ausgabe von Wechselgeld beim Fahrscheinverkauf.
  • Wechselgeld für den Verkauf von Fahrkarten.
  • Notfahrschein-Block falls der Drucker nicht funktioniert.
  • Fahrerhandbuch mit Fahrplänen, betrieblichen Bestimmungen und allen wichtigen Informationen zu den Fahrzeugen, dem Betriebssystem zum Fahrscheindrucker.